Der Falke 9/2015

0
Schwerpunkte
  • Hohe Berge und fette Alpenweiden: Vögel in Äthiopien
  • Brutplatztradition: Alte Nester
  • Vogelparadiese im Krisenland: Nordgriechenland
  • Abwärtstrend hält an: Häufige Vogelarten

Rouget-Ralle (Foto: T. Pröhl)

Rouget-Ralle (Foto: T. Pröhl)

Kai Gedeon, Torsten Pröhl:
Hohe Berge und fette Alpenweiden: Vögel im äthiopischen Bale

Schneegestöber, dichte Nadelwälder, saftige Almen. Die Wenigsten werden diese Begriffe mit Afrika in Verbindung bringen. Und doch beschreiben sie eine Hochgebirgslandschaft in Äthiopien, die schon die europäischen Reisenden im 19. Jahrhundert an die ihnen vertrauten Anblicke der Alpen erinnerte. Mit einiger Begeisterung berichtet der deutsche Forscher Eduard Rüppell von „hohen Bergen, deren schneeige Gipfel über fette Alpenweiden hervorragen“ und wo „nur die malerisch gelegenen Sennhütten, die zerstreut weidenden Herden fetter Kühe und die Schweizer Hirten“ fehlten. Als Carlo von Erlanger 1900 die Gebirge westlich von Harar durchreiste, fand er sich an den heimischen Schwarzwald erinnert.


2015-09-Evros-Delta

Evros-Delta (Foto: T. Hafen)

Thomas Hafen:
Gefährdeter Reichtum in Nordgriechenland: Vogelparadiese im Krisenland

Hochgebirge, montane Wälder, Seen, Schluchten und Flussdeltas, Sümpfe und Brackwasserlagunen – der Norden Griechenlands ist landschaftlich äußerst abwechslungsreich. Dies hat eine ebenso vielfältige Vogelwelt zur Folge. Viele Lebensräume stehen jedoch unter hohem Verwertungsdruck oder sind bereits massiv gestört. Die Eurokrise hat die Lage für den Naturschutz in Griechenland noch verschlechtert.


Schwarzstorchnest (Foto: H.-J. Fünfstück)

Schwarzstorchnest (Foto: H.-J. Fünfstück)

Hans-Joachim Fünfstück:
Alte Nester: Brutplatztradition bei Vögeln

Selten werden in der Natur alte Nester bei Großvögeln bemerkt. Am häufigsten und am besten weiß man sicher über die Brutplätze von Weißstörchen Bescheid, da selbst auf alten Stichen und Gemälden verschiedenster Ortschaften die Nester zu erkennen sind. Anders ist das bei Arten, die sich nicht dem Menschen angeschlossen haben, also Arten, die nur bedingt Kulturfolger oder gar Kulturflüchter sind. Darunter fallen die Nester des Schwarzstorches, nahezu aller Greifvögel und hier besonders die der Adler. Bedingt zählen aber auch die Nester oder Brutplätze von verschiedenen Eulen, Spechten und Seglern dazu.

Weitere Inhalte
  • Felix Weiß, Christopher König, Christoph Moning, Christian Wagner: Der Haasberger See in Schleswig-Holstein – Sørt Sol
  • Anita Schäffer: Halsringe und Harems: Jagdfasan
  • Christian Neumann: Zeigt her eure Füße: Thermoregulation beim Mauersegler
  • Thomas Krumenacker: Abwärtstrend hält europaweit an: Häufige Vogelarten
  • Petra Potel: Neuer Beobachtungswettbewerb: Zugvogeltage-Aviathlon
Einzelheftbestellung

Bestellen Sie dieses Einzelheft jetzt direkt: